Natur und Heimat
Naturfotografie

Den ersten Fotoapparat bekam ich als Kind von meinem Vater geschenkt. Heimlich nahm ich dieses russische Modell mit in die Schule und knipste dort Klassenkameraden und Lehrer, diese Bilder zierten später die Abschlusszeitung.

Fotografie ist für mich geistige Entspannung. Und manche Momente, die man auf diese Weise festhält, wären einem im Alltag gar nicht aufgefallen.

Die Natur bietet täglichen Wandel, ebenso ist die Umgebung in einer Evolution, und manche Bilder regen später beim Betrachten dazu an, sich zu erinnern. Bilder bieten Gesprächsthemen, greifen grenzenlos Emotionen auf und lösen diese ebenso aus. Somit ist dies auch für mich eine faszinierende Art des Ausdruckes.

Alte vergessene Orte zu entdecken, irgendwo im vermeintlichen Nirgendwo Perspektiven zu finden, ist ebenso magisch wie ein Sonnenuntergang oder eine Gänseblümchenwiese. Oft sind diese Fotos die Basis für meine Malerei.

Habt ihr Fototipps für mich? Orte in der Natur oder “Lost Places”? Ich freue mich auf Feedbacks, und die Kamera wartet auf neue Entdeckungen.

DIR KÖNNTE AUCH